Ein neu­es Ge­setz soll die War­te­zei­ten auf Arzt­ter­mi­ne re­du­zie­ren, die ärzt­li­che Ver­sor­gung ver­bes­sern und die Leis­tun­gen der Kran­ken­kas­se be­darfs­ge­rech­ter ge­stal­ten: das Ter­min­ser­vice- und Ver­sor­gungs­ge­setz (TSVG; in Kraft ge­tre­ten am 11.05.2019). Nach­dem wir im letz­ten Bei­trag be­reits auf die Neue­run­gen hin­sicht­lich der Wirt­schaft­lich­keits­prü­fun­gen ein­ge­gan­gen sind, wid­men wir uns heu­te wei­te­ren Re­ge­lun­gen des TSVG.

Punkt­wert­de­gres­si­on
Um die At­trak­ti­vi­tät länd­li­cher und struk­tur­schwa­che Stand­or­te zu stei­gern und die zahn­ärzt­li­che Ver­sor­gung an die­se Or­ten zu ver­bes­sern, wur­de die Punkt­wert­de­gres­si­on für ver­trags­zahn­ärzt­li­che Leis­tun­gen ab­ge­schafft. Da­mit er­hal­ten Zahn­ärz­ten zu­künf­tig un­ab­hän­gig von der An­zahl der Be­wer­tungs­punk­te ei­nen vol­len Ver­gü­tungs­an­spruch.

Fest­zu­schüs­se
Ab dem 01.10.2020 wer­den die Fest­zu­schüs­se für Zahn­ersatz von 50 % auf 60 % der Kos­ten der Re­gel­ver­sor­gung an­ge­ho­ben. Wäh­rend die Pa­ti­en­ten hier­durch fi­nan­zi­ell ent­las­tet wer­den (Er­hö­hung der Pa­ti­en­ten­bo­ni auf bis zu 75 %), wird es dem Zahn­arzt er­leich­tert, sei­nen Pa­ti­en­ten die Be­deu­tung hoch­wer­ti­ger Zahn­ersatz­lö­sun­gen zu ver­mit­teln.