Kreditoptimierung

Maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte im Praxis- und Privatbereich

Die Be­ra­tung zur Kre­dit­op­ti­mie­rung (be­stehen­der oder künf­ti­ger Fi­nan­zie­rungs­kon­zep­te) ba­siert im­mer auf 3 Bau­stei­nen:

  1. Kennt­nis häu­fi­ger Män­gel und Feh­ler von Fi­nanz­ver­trä­gen (Feh­ler­prä­ven­ti­on/-ver­mei­dung)
  2. Ex­plo­ra­ti­on der Wün­sche und Zie­le der Dar­le­hens­neh­mer
  3. Kennt­nis des wirt­schaft­li­chen Um­felds (z.B. Geld- und Ka­pi­tal­märk­te), das die wirt­schaft­li­che Aus­wahl von Dar­le­hens­ty­pen be­dingt so­wie um­fas­sen­de Kennt­nis von am Markt er­hält­li­chen Dar­le­hens­ty­pen und Fi­nanz­in­stru­men­ten, die den Be­din­gun­gen des wirt­schaft­li­chen Um­felds und den Wün­schen und Zie­len der Dar­le­hens­neh­mer Rech­nung tra­gen.

Grund­sätz­lich geht es uns dar­um, die mit der Kre­dit­auf­nah­me ver­bun­de­nen Wün­sche un­se­rer Kli­en­ten zur Grund­la­ge der Be­stim­mun­gen der Fi­nan­zie­rungs­ver­trä­ge zu ma­chen. Dar­über hin­aus ist die wirt­schaft­lich op­ti­ma­le Dar­le­hens­form von den Be­din­gun­gen am Geld- und Ka­pi­tal­markt ab­hän­gig. So kön­nen til­gungs­frei ge­stell­te Dar­le­hen, die end­fäl­lig durch ein Til­gungs­in­stru­ment zu­rück­ge­zahlt wer­den, sinn­voll sein, wenn al­ler Wahr­schein­lich­keit nach der An­la­ge­zins den Soll­zins des Dar­le­hens über­schrei­tet. Zins­si­che­rungs­in­stru­men­te sind dann wirt­schaft­lich, wenn die Wahr­schein­lich­keit stei­gen­der Zin­sen deut­lich hö­her ist als die sin­ken­der Zin­sen.

Bei der Op­ti­mie­rung be­stehen­der Fi­nanz­ver­trä­ge geht es z.B. um die Über­prü­fung be­stell­ter Si­cher­hei­ten, um Über­si­che­run­gen zu ver­mei­den, um die Prü­fung, ob z.B. im Fal­le von Kon­to­kor­rent­kre­dit­ver­trä­gen un­be­rech­tigt ho­he Zin­sen von der Bank be­rech­net und be­las­tet wur­den bzw. um die Neu­be­ord­nung der Fi­nanz­ver­trä­ge, um wirt­schaft­li­che Zie­le des Dar­le­hens­neh­mers, z.B. nach An­pas­sung der Hö­he der Ka­pi­tal­dienst­leis­tun­gen, an­ge­mes­se­ner zu be­rück­sich­ti­gen. Sol­che An­pas­sun­gen kön­nen häu­fig auf dem Ver­hand­lungs­we­ge durch Mo­di­fi­ka­ti­on be­stehen­der Ver­trä­ge er­reicht wer­den.

Mehr zu un­se­rem Be­ra­tungs­an­ge­bot der Kre­dit­op­ti­mie­rung er­fah­ren Sie hier: Down­load Bro­schü­re