Praxisconsulting

Analyse und Optimierung der Praxisabläufe

Die Wirt­schaft­lich­keit der Zahn­arzt­pra­xis hängt bei aus­rei­chen­der Pa­ti­en­ten­nach­fra­ge im We­sent­li­chen von ei­nem stö­rungs­frei­en Be­hand­lungs­fluss ab. Je un­ge­stör­ter und un­un­ter­bro­che­ner Zahn­ärz­te be­han­deln kön­nen, des­to mehr Pa­ti­en­ten wer­den pro Be­hand­lungs­tag ver­sorgt und des­to hö­her steigt der zahn­ärzt­li­che Ho­no­rar­um­satz. Ef­fi­zi­en­tes Ar­bei­ten wird häu­fig durch ver­meid­ba­re Stör­fak­to­ren ein­ge­schränkt oder gar ver­hin­dert. Da­zu zäh­len:

  • Ver­meid­ba­re rüst­zeit­be­ding­te Um­satz­aus­fäl­le (sie tre­ten auf, wenn dem oder den Be­hand­lern nicht ge­nü­gend Be­hand­lungs­zim­mer zur Ver­fü­gung ste­hen) — Be­le­gungs­pla­nung
  • Wenn die Per­so­nal­ein­satz­pla­nung nicht den tat­säch­li­chen Er­for­der­nis­sen der Be­hand­lung ent­spricht (ne­ben der As­sis­tenz müs­sen ge­nü­gend Mit­ar­bei­te­rin­nen für die Her­rich­tung von Be­hand­lungs­zim­mern zur Ver­fü­gung ste­hen)
  • Wenn – ins­be­son­de­re in Mehr­be­hand­ler-Pra­xen – die Ter­min­ver­ga­be nicht den be­hand­ler­in­di­vi­du­el­len Zeit­be­dürf­nis­sen ge­nügt und da­durch ent­we­der un­nö­ti­ge War­te­zei­ten ent­ste­hen oder der Be­hand­ler un­nö­ti­ge Leer­zei­ten hin­neh­men muss.